Evangelische Kindertagesstätten in Mannheim Evangelisch Kirche in Mannheim

Ivaa „Integration von Anfang an“

Ivaa – „Integration von Anfang an“ ist ein Projekt der Evangelischen Kirche Mannheim und dem Projektpartner FABIZ e.V. (Familien- und Bildungszentrum).

Das ivaa-Projekt möchte vor allem dabei unterstützen, den interkulturellen und interreligiösen Dialog zwischen Kindern, Eltern, pädagogischen Mitarbeitern und Gemeinden aktiv zu leben und zu verstärken. Das Miteinander von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, ethnischen und religiösen Hintergründen soll dabei in den evangelischen Kitas gefördert werden. Dabei bleibt jedoch das evangelische Profil bzw. die christliche Prägung der Einrichtungen erhalten. Hier orientieren wir uns an den Eckpunkten „Angebot einer christlichen Lebensorientierung“ und „Begegnung mit anderen Religionen und ihrer Religiosität“ des evangelischen Profils.

Das ivaa-Projekt bietet den Kitas einzelne Bausteine an, mit deren Hilfe die interreligiöse und interkulturelle Arbeit optimiert werden kann. Dabei wählen die Kitas aus, was ihnen derzeit nützen könnte und worauf sie ihren Schwerpunkt legen möchten.

Aktuelle Bausteine sind (Stand Januar 2016):

Baustein 1: Fortbildungen, Materialien und Austausch zu interreligiösen und interkulturellen Themen

  • Fortbildungen zum Thema „Literacy“ mit dem Schwerpunkt mehrsprachige, moderne Kinder- und Bilderbücher
  • Fortbildungen zum Thema „Fingerspiele und Bewegungslieder in vielen Sprachen“
  • Fortbildungen (in Dienstbesprechungen möglich) zum Thema „Vielfalt und Feste in unserer Kita“
  • Interreligiöser Austausch, Besuch verschiedener Gotteshäuser

Baustein 2: Materialkisten

  • drei Materialkisten zu verschiedenen Religionen (Christentum, Islam, Judentum)
  • eine Materialkiste zu mehrsprachigen Kinderbüchern

Baustein 3: Muttersprachliche Unterstützung (dolmetschen, Hotline-Liste, Übersetzung von Einladungen und
                  Elternbriefen)

Baustein 4: Begegnungsräume schaffen und Elterninitiative fördern:

  • Gesprächskreise (Mütter tauschen sich untereinander zu verschiedenen Themen aus und lernen dabei deutsch), Elternbrunch, Elterncafé
  • Elternabende
  • Gemeinsame Gottesdienste
  • Eltern-Kind-Ausflüge
  • Vorlesepaten in verschiedenen Sprachen

Baustein 5: Austausch mit Kitas, die schon lange dabei sind, Übernahme getesteter, kleiner und großer Projekte (siehe Veröffentlichungen)

Baustein 6: „Netzwerke“, Netzwerkaufbau und -erweiterung zwischen Gemeinde, Eltern, Kita und Behörden (unter Einbezug von Ehrenamtlichen), Information und Beratung der Eltern und Fachkräfte über weiterführende Hilfen für Familien, Elternbildungsangebote mit dem Ziel „Eltern für Eltern“

Ziele des ivaa-Projektes sind zum einen anderen Religionen kennenzulernen, zu respektieren und die eigene religiöse Entwicklung zu stärken. Zum anderen wird das Miteinander von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, ethnischen und religiösen Hintergründen in den Kitas gefördert und dabei eine Sicherheit und Selbstverständlichkeit im Umgang mit Anderem und Neuem gewonnen. In den Kitas werden die Kinder und deren Herkunftssprachen gestärkt und die Eltern als kompetente Bildungspartner mit einbezogen. Lebenslanges Weiterbilden und Sensibilisierung bilden dabei eine Grundlage.

Veröffentlichungen:

 Gerne versenden wir die Broschüren auch in Papierform. Bitte übersenden sie hierfür einen vorfrankierten Rückumschlag mit ihrer Adresse!